Warum trainieren?

Editorial

Der Sport ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Gesellschaft. Seine erzieherischen, sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Werte sowie der wichtige Einfluss auf Freizeitgestaltung, Gesundheit und Leistungsfähigkeit verleihen dem Sport staatspolitische Bedeutung. Die Förderung des Sports auf allen Stufen und in allen Bereichen ist deshalb eine Aufgabe von öffentlichem Interesse.
(Quelle: Sportkonzept Basel-Stadt)

Viele gute Gründe zum Turnen

Turnen fördert:

  • die passive und aktive Beweglichkeit der Muskulatur
  • die Kraftfähigkeiten ganzheitlich und ausgeglichen
  • die Fein- und Grobmotorik
  • das Gleichgewichtsverhalten
  • die räumliche Wahrnehmung und steigert somit die Verkehrssicherheit
  • die Bewegungsharmonie
  • den Mut, bzw. sich an seine Grenzen heranzuwagen
  • die Selbstsicherheit
  • das sichere Auftreten und sich präsentieren
  • das genaue und exakte Arbeiten
  • die Auseinandersetzung mit Zielstellungen
  • das Anstreben und Erreichen von Zielen
  • das Selbstwertgefühl: Man kann etwas, das andere nicht können
  • das Gefühl des Ernte einfahrens bei einem Wettkampf.

Leistungssport und Persönlichkeitsentwicklung

Leistungssport wirkt definitiv fördernd auf die Persönlichkeitsentwicklung und das Selbstwertgefühl. Dies wurde in über 150 Studien nachgewiesen.

«Turnen ist Basis für jede andere Sportart. Gelenkigkeit und Körperbeherrschung lernt man nur in der Turnhalle richtig – und kann es später beim Fußball, Laufen und Schwimmen und im Leben gut gebrauchen.
Kaum eine andere Sportart kann – wahrhaft von Kindesbeinen an – Eltern und deren Sprösslingen ein qualifizierteres und kontinuierlicheres Bildungsangebot unterbreiten, wie gerade diese komplexe Sportart Kunstturnen. Wer hier mit fünf oder sechs Jahren startet, erhält eine körperliche Grundausbildung und klare geistige Orientierung für viele Bereiche des Lebens. Eigenschaften wie Disziplin, Durchsetzungsvermögen, Kampfgeist, Ziel- und Leistungsorientiertheit sind gerade für die moderne Gesellschaft von außerordentlicher Bedeutung.»
(Quelle: Gymmedia 3/2004)

Sportler und Intelligenz

Sportler sind nicht intelligenter, aber sie sind mit Sicherheit, zielstrebiger, arbeiten systematischer, wissen was sie wollen,haben Ziele vor Augen und verfolgen diese mit Nachdruck. Das sind Eigenschaften die für die Persönlichkeitsentwicklung und im späteren Berufsleben von Vorteil sind.

Sport und Knochendichte: Osteoporose-Vorbeugung

Sport und Knochendichte: Osteoporose-Vorbeugung Sport ist Knochenarbeit: Wer sich viel und intensiv bewegt, verbessert nicht nur seine Ausdauer- und koordinativen Fähigkeiten, sondern trainiert auch die Knochen.

Verlorene Kindheit durch Sport?

So kann man das nicht ausdrücken. Die Zeit ist einfach anders eingesetzt. Natürlich verbringen die Kinder relativ viel Zeit beim Training und entwickeln sich in diesem Bereich überdurchschnittlich. Doch wenn die Alternative auf der Strasse rumhängen, fernsehen, Playstation oder gar Langeweile ist, so ist die sportliche Betätigung allemal sinnvoller.
Während der Auseinandersetzung mit der sportlichen Aufgabe entwickeln sich die jungen Sportler auf Gebieten, die anderen Kindern ohne Training verwehrt bleiben.

Bewegungsmangel der Kinder und Jugendlichen

Kinder und Jugendliche bewegen sich heute zu wenig. Folgen davon sind ein zunehmender Anteil an übergewichtigen Kindern und auftretenden Haltungsschäden.
«Die heutige Sitzgesellschaft sitzt eben in der Schule, zu Hause vor dem Fernseher, vor dem Computer, mit dem Gameboy, auf dem Moped oder im Auto – Sitzen ist im wahrsten Sinne des Wortes zur «Lebenshaltung» geworden.»
«Unsere Kinder weisen massive Defizite in ihrer motorischen Entwicklung auf, was zu einer Kostenexplosion im Gesundheitswesen führen wird.»

Medien-Empfehlung

Es kann folgende sehr gute und informative DVD mit Begleitbroschüre ausgeliehen werden, speziell geeignet für junge Familien:

Aktive Kindheit – gesund durchs Leben
Bewegen – koordinieren – Kraft trainieren

(Herausgeber: BASPO, Bundesamt für Sport, erschienen Juli 2004)
ausleihbar bei steve.notter@tiscalinet.ch